Das Ähnlichkeitsprinzip

Vor ca. 200 Jahren begründete der Meißner Arzt und Apotheker Dr. F. C. Samuel Hahnemann (1755-1843) eine neue Heilmethode – die Klassische Homöopathie.
Die Möglichkeiten der Medizin seiner Zeit stellten Hahnemann nicht zufrieden. Er beschäftigte sich intensiv mit chemischen Studien und Übersetzungen medizinischer Fachliteratur. Dabei stieß er 1790 auf die Behauptung, dass Chinarinde aufgrund ihrer Bitterkeit Malaria heilen könnte. Da andere sehr viel bitterere Stoffe keine Heilung bei Malaria hervorbrachten, beschloss Hahnemann einen Selbstversuch zu wagen. Er nahm regelmäßig etwas Chinarinde ein und beobachtete akribisch alle auftretenden Symptome. Es waren die Symptome der Malaria. Es heilt also nicht die Bitterkeit, sondern die Ähnlichkeit. Daraus formulierte er das Ähnlichkeitsprinzip:

„Similia similibus curentur“ – „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“

Das Ähnlichkeitsprinzip besagt demnach, dass ein Arzneimittel, welches am Gesunden bestimmte Symptome hervorbringt, genau diese Symptome eines Erkrankten zu heilen vermag. Das Ähnlichkeitsgesetz ist keine neue Beobachtung in der Medizin. Schon Hippokrates (um 460-370 v. Chr.) schrieb:

„Durch das Ähnliche entsteht die Krankheit und durch die Anwendung des Ähnlichen wird die Krankheit geheilt.“

Auch Paracelsus und Aristoteles hatten dieses Naturgesetz bereits erkannt. Hahnemann entdeckte es wieder und begründete darauf die Klassische Homöopathie.

Ein einfaches Beispiel: Allium cepa- die Küchenzwiebel

Leitsymptome: Fließschnupfen mit reichlich milden Tränen; scharfem Nasensekret; juckenden, brennenden Augen und Verbesserung im Freien, an der kühlen frische Luft.
Sicher haben Sie alle schon einmal eine paar Zwiebeln geschnitten und kennen diese Symptome. Tritt nun ein Schnupfen auf, der sich so beschreiben lässt, ist möglicherweise Allium cepa das ähnlichste Mittel und wird den Körper zur Heilung anregen.
Dies ist nur ein einfaches Beispiel und unsere Küchenzwiebel hat durchaus noch andere Symptome zu bieten. Auch muss nicht jeder Schnupfen gleich mit einem Mittel geheilt werden. Schließlich schafft das unsere Lebenskraft in den meisten Fällen selbst. In chronischen Fällen, wie dem Heuschnupfen wird es jedoch nur anfänglich eine Linderung verschaffen, aber nicht heilen. Dazu muss ein tiefgreifendes Mittel für die gesamte Person gefunden werden.