Thema des Monats: April 2018


Endlich Frühling und frische Wildkräuter....Giersch- Aegopodium podagraria


Beim Thema Giersch stellen sich den meisten Gartenbesitzern die Haare auf. Eines der wohl lästigsten Unkräuter… nun ja, das ist alles eine Frage des Blickwinkels.

Betrachtet man den Giersch als ein Gemüse, das auch noch verschiedene Heilkräfte mitbringt, könnte man eigentlich froh sein, reichlich davon zu haben.

Giersch enthält, wie viele Wildgemüse, reichlich Vitamine und Mineralien. Er ist besonders reich an Vitamin C, sowie an den Mineralien Eisen, Kalium, Magnesium, Calcium u.a.. Er wirkt deshalb basisch in unserem Körper, regt den Stoffwechsel und die Verdauung an und hilft, eingelagerte Säuren und Stoffwechselendprodukte auszuscheiden.

Giersch ist also ideal für eine Frühlingskur geeignet und darüberhinaus auch das ganze Jahr ein Vitamin- und Mineralienlieferant.

Schon in der Volksheilkunde wurde der Giersch sehr geschätzt bei der Behandlung von Rheuma und Gicht.
Er wirkt abführend, entwässernd, harnsäurelösend, verdauungsanregend, antirheumatisch und entzündungshemmend. Verwendet werden hauptsächlich die Blätter, die von März an gesammelt werden können. Dabei sind die frischen, jungen Triebe in Salaten oder als Spinat besonders schmackhaft. Auch als Frischsaftkur im Frühjahr werden die jungen Triebe verwendet. Ebenso kann er als Zugabe zu vielen anderen Speisen wie Kräuterbutter, Suppen, Soßen, Gemüsebroten, Auflauf …. Verwendung finden.

Der Giersch ist also ein Super-Gemüse, welches überall unkompliziert wächst, das ganze Jahr über geerntet werden kann und keinerlei Pflege bedarf. Noch dazu vitamin- und mineralreich!

Man sagt, dass in jedem Garten genau die Kräutlein wachsen, die dieser Mensch braucht! Schauen Sie mal was vor ihrer Haustür wächst!

Lassen Sie es sich schmecken! Guten Appetit!

Giersch auf`s Brot
frische, junge Gierschblätter klein häckseln und mit Frischkäse (Quark) verrühren
mit Pfeffer und Salz, wer mag auch Zitrone, abschmecken

Giersch als Gemüse
2 Zwiebeln und 3 Knoblauchzehen in kleinen Würfeln mit Butter oder Olivenöl dünsten. Den gewaschenen Giersch (ca. 200g) blanchieren, abtropfen lassen und dann mit dazu geben. Mit Salz, Pfeffer, Zitrone abschmecken und weiter Dünsten bis der Giersch weich ist.