Thema des Monats: September 2017


Huflattich- Tussilago farfara


Huflattich- Tussilago farfara

Wer im Frühjahr schon die Blüten und Blätter des Huflattichs gesammelt hat, kann ihn jetzt ab dem Herbst als Medikament anwenden.
Sein Nutzen bei Erkältungskrankheiten ist schon seit dem Altertum bekannt und in der Volksmedizin weit verbreitet.
Inhaltsstoffe: Schleime, ätherische Öle, Bitter- und Gerbstoffe, Gerbsäuren, Inulin, Saponine, Pyrrolizidinalkaloide, Zink

Verwendet werden seine Blätter und Blüten besonders bei Reizhusten und zur Lösung zähen Schleims bei allen Erkrankungen der Atemwege.

Aber auch bei Hautprobleme hilft ein Umschlag aus Huflattich, denn er wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und blutstillend.

War man den ganzen Tag auf den Beinen ist ein Fußbad mit Huflattich für die geschwollenen Füße eine wahre Erholung.

Ein Tee aus den Blättern reguliert und fördert die Verdauung und stärkt den Appetit.

Teemischung bei Erkältung zum Schleimlösen:

  • 2 Teile Huflattich und 1 Teil Spitzwegerich oder
  • 2 Teile Huflattich mit 1 Teil Königskerzenblüten und 1 Teil Isländisch Moos
    davon 1 EL der Mischung auf eine Tasse Wasser, 10 min. ziehen lassen, dann abseiehen und trinken.

WICHTIG: Nicht länger als 4 Wochen im Jahr anwenden, nicht in Schwangerschaft und Stillzeit!