Thema des Monats: Februar 2019


Kurkuma


Curcuma longa

Wieder ein Gewürz: Kurkuma – der Gelbwurz (Curcuma longa)

Der Gelbwurz gehört zur Familie der Ingwergewächse (Zingibericeae) wie Ingwer, Kardamom und Galgant. Er stammt aus Java, Südindien, Südostasien und Vietnam und wird heute auch in Süd- und Mittelamerika, China und den tropischen gebieten Afrikas angebaut.
Die Kurkumapflanze wächst als Staude mit großen gelben trichterförmigen Blüten, wird etwa 1 m hoch und hat starke Wurzelstöcke.
Das eigentliche Gewürz wird aus der Wurzel, einem knolligen Rhizom gewonnen. Schon früher wurde Kurkuma zu Gelbfärben der Speisen, aber auch Gewänder benutzt. Heute ist es wichtiger Bestandteil von Gewürzmischungen wie Curry und Garam masala. Es färbt gelb, ähnlich wie Safran, ist aber im Aroma kräftiger, würzig-erdig, leicht scharf. Verwendet wird es in Pickles, Chutneys, Senfsaucen, Linsengerichten, zum Färben von Reis und eignet sich auch zu Suppenhuhn, Cremesuppen und Eiern. Es harmoniert sehr gut mit Senf.

Gesundheitliche Wirkung:
ätherische Öle und Curcuminoide regen die Leber- und Galletätigkeit an (erhöht den gallefluß, verringert Blähungen und Völlegefühl, reduziert Serumcholesterin)
Wirkung auf den Darm: entzündungshemmend (unterstützend bei Colitis ulcerosa, Reizdarm)
Wirkung auf das Gemüt: stimmungsaufhellend, harmonisierend, wärmend
wirkt blutreinigend, leicht antibiotisch, entzündungshemmend
Achtung: Kontraindikation: nicht anwenden bei Gallensteinleiden, Gallenkolik!

Rezepte

Kurkuma-Milch

100 ml Milch
100 ml Wasser
1 EL Honig
1 Msp. Kurkuma (Flüssigkeit erhitzen, Honig und Kurkuma hinzufügen und warm trinken)

Gewürzmischung gegen Blähungen und nervöse Appetitstörungen

etwas Gelbwurz, Kardamom, Zimt und Ingwer als Gewürzzusatz (z.B. in den Milchbrei)

Hirsecremesuppe
60 g Hirse schroten
1 Zwiebel
500 ml Wasser
500 ml Milch
2 Möhren raspeln
1 EL Öl
1 EL Sesam
1 TL Kurkuma
Salz, körnige Gemüsebrühe

Zwiebel in Öl andünsten, mit dem Wasser aufkochen, dann die Hirse einrühren, Milch und etwas Gemüsebrühe hinzugeben, aufkochen, 20 Minuten lang heiß halten (aber nicht kochen), dann die
Möhren, Kurkuma und Salz hinzufügen und vor dem Servieren mit Sesam überstreuen.